Caravaning: Urlaub auf Rädern boomt wieder

Liegt es an den vielen Krisenherden in der Welt oder den immer komfortabler werdenden Reisemobilen? Die Nachfrage ist jedenfalls enorm, die Caravaning-Branche rast von Erfolg zu Erfolg und die Hersteller von Wohnmobilen sind voll ausgelastet. Anstatt Türkei oder Ägypten heißt es immer öfter: ab auf den Campingplatz.


Caravaning liegt im Trend: Immer mehr Deutsche steigen in die mobile Freizeitwelt ein

Voll auf Achse im rollenden Eigenheim. Mobiler Urlaub wird immer beliebter. Die Vorteile: Keine überbelegten Hotels, Reisen abseits verstopfter Autobahnen, Rasten an stillen, romantischen Plätzen und die Ferien da genießen, wo es einem am besten gefällt. Immer mehr Deutsche finden anscheinend Geschmack daran. Diesen Trend unterstreicht auch der Caravaning Industrie Verband (CIVD) und spricht von einem „positiven Problem“. So seien die Produktionskapazitäten bei den Herstellern bis zum Anschlag gefüllt. Weil die Caravaning-Branche wieder kräftig wächst und die schwierigen Jahre nach der Finanzkrise überwunden zu haben scheint.

 

Diese These unterlegt der CIVD mit validen Zahlen. Waren schon die beiden vergangenen Jahre außerordentlich erfolgreich, bleibt die Caravaning-Branche auch im ersten Quartal 2017 auf Rekordkurs. 2016 setze sie die Rekordsumme von 8,74 Milliarden Euro um und erzielte das beste Ergebnis in der Caravaning-Geschichte. Der Zuwachs betrug gegenüber dem Vorjahr - in dem erstmals die 7-Milliarden-Marke übertroffen wurde - erstaunliche 15,4 Prozent. Diese rasante Entwicklung setzt sich nun nochmals fort. Denn das erste Quartal 2017 knüpft mit einem Plus von 5,9 Prozent (14.351 Einheiten) bei den Freizeitfahrzeug-Neuzulassungen an die Spitzenergebnisse des vergangenen Jahres an. 

 

Auch bei den Reisemobilen gibt es einen neuen Zulassungsrekord zu vermelden. Zum Vergleichszeitraum des Vorjahres, der mit einer Steigerung von 24,1 Prozent bereits fabelhaft war, ging es nun im ersten Quartal 2017 nochmals um 4,6 Prozent nach oben. Insgesamt wurden im Zeitraum von Januar bis März 9.272 Reisemobile neu zugelassen. Alleine 5.709 Einheiten (+4,8 Prozent) fielen davon in den März, was ebenfalls einen neuen Bestwert darstellt. Bei den Wohnwagen wurde mit einem Zuwachs von 8,2 Prozent (5.079 Einheiten) gar das beste Ergebnis im Auftaktquartal seit 2002 erzielt. Mit insgesamt 3.169 neu zugelassenen Exemplaren und einer Steigerung um 12,8 Prozent fiel das Plus im März sogar zweistellig aus und ist so groß wie seit 15 Jahren nicht mehr.

 

Quelle und Foto: CIVD