Gut gebrüllt, Löwe: Peugeot 308


Peugeot 308: Lion King

Peugeot 308. Foto: Peugeot

Der französische Löwe zeigt deutschen Gölfen die Zähne.

Das Design der Peugeot-Fahrzeuge ist markant, dafür geht die Marke beim neuen 308 mit den barocken Formen und einem riesigen Löwenmaul das Risiko eines hohen Grades an Polarisation ein: Man mag ihn oder man mag ihn nicht. Mein Sternbild ist der Löwe, also kommen wir klar. Gott sei Dank ist der 308 keine langweilige Limousine geworden, die man glatt übersieht und bei der man sich unwillkürlich fragt: Was war das noch mal für eine Marke? Als Testwagen hat Peugeot für mich einen 308 in der Ausstattungsvariante Sport mit dem 150 PS-Turbo-Benziner reserviert, der 21.200 Euro kosten soll. Unter der Motorhaube des 150 THP - steht für Turbo High Pressure - schlägt ein bayerisches Herz: Das Triebwerk stammt aus einer Kooperation von BMW und PSA. Beim Einsteigen überraschen die großkatzenartigen Maße in der Breite. In der Tat: mit fast 1,82 ist er nicht schmal geraten und ist sechs Zentimeter breiter als ein aktueller Golf, obwohl der 308 die Plattform vom Vorgänger, dem 307 übernimmt.. Auch die Sitze sind große Klasse. Das gute Platzangebot vorn wie hinten überzeugt dank 2,61 Meter Radstand. Bei der ersten Probefahrt macht alles einen erwachsenen und wertvollen Eindruck. Kein Quietschen oder Klappern, die Innenraummaterialien wirken angenehm, sehen gut aus und fassen sich auch so an, der Geräuschpegel im Innenraum ist angenehm niedrig. Die zusätzlichen Kontrollen am Fertigungsband hatten offensichtlich Erfolg, für jeden 308 wird eine Checkliste mit 1.800 Kontrollpunkten abgearbeitet.

Das Turbo-Aggregat macht richtig Laune. Leider ist die Schaltung etwas labberig. Ein sechster Gang könnte auch nicht schaden. Das Fahrgefühl passt sehr gut zur Motorisierung: Breite Spur und Stabilisatoren fördern die Agilität. Der Asphalt ist noch feucht, doch auch in scharf genommen Kurven krallt der Löwe sich in den Belag, das Fahrverhalten ist sehr neutral, von Untersteuern keine Spur. Die elektrohydraulische Servolenkung vermittelt besten Kontakt zum Untergrund. Das serienmäßige ESP - ABS, Antischlupfregelung und ein Notbremsassistent sind ebenfalls immer an Bord - wird nicht viel zu tun bekommen. In der Hinsicht hat er das Zeug zum dynamischen Rudelführer in der Kompaktklasse.

Erstaunlich: Das Fahrzeug wurde nicht in Frankreich, sondern am 15. September 2007 anlässlich der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt vorgestellt. Das zeugt davon, wen der PSA-Konzern im Visier hat. 14 950 Euro für den 308 Filou 1.4 mit 95 PS sind ebenfalls eine Kriegserklärung in Richtung Golfsburg. Der Spaß mit den 150 Pferdchen des THP hat seinen Preis: In der Stadt genehmigt sich der Turbo fast 10 Liter. Im Normzyklus sollen es 7,1 Liter sein. Der Benziner wartet dafür mit einem in dieser Klasse ungewöhnlich hohen Drehmoment auf: 240 Newtonmeter liegen ab 1.400 (!) Umdrehungen pro Minute auf der Kurbelwelle. Die subjektiv als sportlich empfundenen Werte können sich auch absolut sehen lassen:  8,8 Sekunden für den Sprung von 0 auf 100 und eine Höchstgeschwindigkeit von 213 Sachen.

Sehr hübsche Zifferblätter in Weiß mit Chromrahmen verwöhnen das Auge. Der Innenraum verströmt die gelungene Aura eines hochgesteckten Qualitätsanspruchs, so ist das Armaturenbrett weich unterschäumt. Die Luftausströmer erinnern an Audi. Das Fahrgeräusch unterstreicht die Gediegenheit, denn es dringt fast nichts ans Ohr. Beim Blick in den Rückspiegel bemerkt der Pilot etwas oberhalb eine Anzeige, die unangeschnallte Schwiegermütter oder Kinder entlarvt. Für die Rotznasen – ich muss mal, ich habe Hunger, mir ist langweilig -  gibt es eine kinderliebe Hutablage: Sie verstaut Malstifte. Vorn ist das Raumgefühl großzügig und hier könnte ich mit meinen 1,84 Meter Größe auch gut mit Hut sitzen. Erwachsene bis zur 1,90-Meter-Marke können sich es sich auch hinten bequem machen. Wer größer ist kriegt vom Dach was auf´s Dach, denn die Dachlinie ist hinten durch im Windkanal doch deutlich gebeugt worden. Hinter den Hinterbänklern erstrecken sich noch einmal 348 Liter Laderaum, der sich allerdings recht umständlich bis maximal 1201 Liter bei umgeklappter Rückbank ausdehnen lässt.

Auf Wunsch kann man den Spurhalteassistenten aus dem PSA-Konzern ordern, der den Fahrersitz vibrieren lässt, falls das Fahrzeug eine Fahrbahnmarkierung überfährt, ohne dass der Blinker gesetzt wurde. Die Evolution des kompakten 308 ist gelungen, in wichtigen Punkten hat er aufgeschlossen. Zu diesem Preis hat ein Peugeot in der Kompaktklasse noch nie so viel Handlichkeit, Dynamik und Komfort geboten.

-r2m/Christoph Anders-