Hagelschauer: So schützen Sie Ihr Auto richtig

Auf einen herrlichen Sommertag folgt meist ein ernüchterndes Unwetter. Und das hat leider nicht nur abkühlende Wirkung, sondern kann auch reichlich Chaos mit sich bringen. So wieder geschehen rund um Pfingsten als auf die halbe Republik gewaltige Hagelschauer niederprasselten und zum Teil verheerende Schäden anrichteten. Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) ist in den kommenden Tagen erneut mit Unwettern zu rechnen.


Schutzplanen helfen gegen Sturm und Hagel nur dann, wenn sie richtig am Auto befestigt werden

Nach der Hitze kommen Blitze, denn auf schwül-warmes Wetter folgt meist ein heftiges Gewitter. Folge: Sturm, Starkregen und oft auch Hagel. Neben Mensch und Umwelt trifft es dann im Wortsinn auch eine Vielzahl Autos, die dem eisigen Niederschlag zumeist schutzlos ausgeliefert sind. So können Sie Ihr Fahrzeug schützen:

 

Erwischt Sie der Hagelschauer während der Fahrt, schnellstmöglich einen Unterschlupf ansteuern. Dies kann eine Brücke, eine Tankstelle oder das nächstgelegene Parkhaus sein. Bäume bieten definitiv keinen Schutz. Schlägt der Blitz ein oder rüttelt der Sturm zu heftig daran, können auch große Äste brechen und herunterfallen oder sogar der ganze Baum umstürzen. Unabhängig davon sollten Autofahrer ihre Fahrweise unbedingt den widrigen Verhältnissen anpassen. Ein Blechschaden lässt sich zumeist leicht beheben, Schäden an Leib und Seele oftmals nicht!

 

Wer einen Garagenplatz sein eigen nennt, sollte sein Auto auch dort parken. Aber auch wer den Wagen im Freien abstellt, kann sein Fahrzeug schützen. Am sichersten gegen Hagelkörner sind dafür extra vorgesehene Schutzplanen, die es im Fachhandel zu kaufen gibt. Zur Not gehen auch Decken, dicke Kunststoff-Folie oder Pappe. Für alle gilt: der Wagenüberhang muss gut befestigt werden, um auch dem Wind standhalten zu können.

 

Foto: Fotolia