Neue Regeln für die TÜV-Prüfung

Für die Hauptuntersuchung, die alle zwei Jahre fällig ist, gibt es neue Regeln. Die bisherige Rückdatierung der Plakette, für verspätete Prüfungen, wird geändert.


Probefahrt und erweiterter Mängelbericht.

Seit April diesen Jahres gibt es Veränderungen bei der TÜV-Prüfung. Die, bei Gebrauchtfahrzeugen alle zwei Jahre anfallende Hauptuntersuchung wird um einiges detaillierter ausfallen. Neben einer Probefahrt durch den Prüfer, wird auch der Mängelbericht erweitert. Der Halter kann damit zu seiner Werkstatt gehen und die bestehenden Mängel ohne weitere Untersuchungen beheben lassen. Fachbetriebe, wie die PROFISERVICE WERKSTATT, finden jetzt alle nötigen Informationen auf dem erweiterten Mängelbericht.


Auch die bisherige Rückdatierung der Plakette, für verspätete Prüfungen, wird geändert. Wer nun sein Fahrzeug bis zu zwei Monate später prüfen lässt, bekommt trotzdem einen Stempel für volle 24 Monate. Doch Vorsicht: danach wird es teurer - 20 Prozent mehr Gebühren und ein Bußgeld werden fällig.
Bitte melden Sie sich daher rechtzeitig bei Ihrer PROFISERVICE WERKSTATT zur TÜV-Prüfung an.

(Foto: DEKRA)