SUV-Boom: Kein Ende im Gelände

Zahlen lügen nicht. Nahezu Monat für Monat besetzen SUVs in der Zulassungsbilanz des Flensburger Kraftfahrtbundesamtes (KBA) die Pole-Position. So auch in der aktuellen Statistik. Laut dem KBA legte die Fahrzeuggattung der aufgebockten Spaßmobile jetzt wieder um satte 30,2 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres zu. Tendenz? Weiter stark steigend!


Boom-Segment SUV. Zu den beliebtesten Modellen zählt der Ford Kuga

Klein, groß, cool oder krass – Hauptsache irgendwas mit Gelände. Gibt es eigentlich noch ein Autoleben neben dem SUV? Auch im traditionell heißen Auto-Frühling dominieren coole Crossover und stylische Sport Utility Vehicle den Neuheiten-Reigen. Mittlerweile entscheidet sich bereits jede fünfte Autokäufer für die heißbegehrte Fahrzeuggattung. Trendexperten prognostizieren, dass sehr wahrscheinlich schon im nächsten Jahr in Deutschland mehr als eine Millionen Modelle, rund ein Drittel der Jahresgesamtzulassungen, aus dem Boom-Segment auf die Straße kommen.

Alleine in diesem April wurden 51.378 Einheiten abgesetzt, was einem Marktanteil von 16,4 Prozent entspricht. Das Ranking führt dabei der Ford Kuga an, auf den 4.080 Stück (+ 38,4 Prozent) entfielen. Wird das gattungsnahe Segment der Geländewagen hinzugezählt, fällt die Dominanz noch deutlicher aus. Die Offroader legten im April 2018 zwar lediglich um 3,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu, bei der allerdings stattlichen Stückzahl von 26.351 Fahrzeugen. Demnach beträgt der Marktanteil 8,4 Prozent. Bei den Geländewagen liegt der kompakte VW Tiguan mit 7.108 Zulassungen (+ 18,2 Prozent) vorn.

Foto: Ford