Tempolimit in Europa

Wer mit dem Auto auf Reisen geht, sollte sich vor Antritt unbedingt mit den Verkehrsregel des Urlaubslands beschäftigen. Dies gilt im besonderen für die Höchstgeschwindigkeiten - selbst einige Kilometer zu viel auf dem Tacho, könne je nach Land empfindliche Geldstrafen nach sich ziehen.


Unbedingt vor Reiseantritt über die Geschwindigkeitsbegrenzungen informieren

In den meisten europäischen Ländern gilt auf Autobahnen eine Höchstgeschwindigkeit von 130 Stundenkilometer. In Polen und Bulgarien sind es sogar 140 Km/h. Für Fahranfänger gelten besondere Regeln: In Italien dürfen Sie nur mit 100, in Frankreich und Kroatien mit 120 Kilometern unterwegs sein. Als Fahranfänger gelten Personen, die den Führerschein weniger als drei Jahre besitzen, oder jünger als 25 sind (Kroatien).

Auf Schnellstrassen gilt meist eine Höchstgeschwindigkeit 100 oder 110 Stundenkilometern. In Dänemark sind es nur 80, in Belgien, Posen und Estland 120 und Tschechien sogar 130 Kilometer. Landstrassen gilt meist ein Limit von 90 oder 80 Km/h. Innerorts ist man in allen Fällen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 50 auf der sicheren Seite. Wer die schönsten Tage des Jahres in Schweden verbringt, sollte unbedingt auf die Strassenschilder achten, da es hier keine einheitliche Geschwindigkeitsbegrenzung gibt.