Wintereinbruch: Es drohen Schnee und Dauerfrost

Hoch Burkhard bringt die ersten Tiefsttemperaturen in diesem Herbst. Laut Deutschem Wetterdienst rollt in den nächsten Tagen eine richtige Kältewelle über Deutschland hinweg. Es drohen Schnee und Dauerfrost.


 

Nach dem Supersommer und den vielen milden Spätsommertagen wird es jetzt richtig kalt. Aufgrund eines ausgedehnten Hochdruckgebiets über Skandinavien strömt trockene Kontinentalkaltluft nach Deutschland, die sich hier mit feuchtkalten Luftmassen vermischt.

Die Temperaturen können gebietsweise bis auf -8 Grad zurückgehen. Besonders nachts sowie morgens und abends drohen Frost und stellenweise Glättegefahr durch überfrierende Nässe oder Reif. In einigen Teilen Deutschlands müssen die Autofahrer sogar mit dem ersten Schneefall in diesem Herbst rechnen.

Spätestens jetzt sollten Autofahrer die notwendigen Maßnahmen treffen und sich und ihr Fahrzeug auf den Winter einstellen. Dazu gehört, die Winterreifen aufziehen lassen. Darüber hinaus sollte dem Kühlwasser Frostschutzmittel beigemischt werden. Auch beim Wischwasser sollte das Mischverhältnis für bis zu rund -20 Grad reichen, um ausreichend Schutz zu gewährleisten. Zudem muss die Batterie winterfit sein. Denn: Je kälter die Luft, desto mehr Power benötigt der Akku und umso mehr nimmt die Leistungsfähigkeit der Batterie ab.

Ratsam ist es auch für die passende Winterausrüstung zu sorgen. Ganz besonders wenn längere Fahrten bevorstehen. Dazu zählen beispielsweise warme Decken, eine Taschenlampe und Ersatzsicherungen. Geht die Fahrt gar in die Berge sind auch Schneeketten unerlässlich.

Foto: TÜV Süd

BU Winter:

Vor der ersten richtigen Kältewelle dieses Herbstes sollte das Fahrzeug winterfit sein