Zwei Millionen MINI

Vor zehn Jahren wurde die Produktion des neuen MINI im englischen Oxford gestartet. Jetzt fuhr der britische Premier David Cameron den zweimillionsten Wagen, ein Cabrio, aus dem Werk. Seit dem Jahr 2000 hatte die BMW Group über 1,5 Milliarden Pfund in ihre britischen Standorte investiert und es geht weiter.


Der britische Premierminister David Cameron begrüßt den zweimillionsten MINI  

Locker: Premier David Cameron

Vor zehn Jahren wurde die Produktion des "neuen" MINI im englischen Oxford gestartet. Jetzt fuhr der britische Premier David Cameron den zweimillionsten Wagen, ein Cabrio, aus dem Werk.
Seit dem Jahr 2000 hatte die BMW Group über 1,5 Milliarden Pfund in ihre britischen Standorte investiert und es geht weiter.

Mehr Kapital soll zum größten Teil in den Aufbau neuer Produktionsanlagen für die nächste Generation des MINI ins Königreich fliessen. Damit ist die langfristige Sicherung des Werks Oxford, der Arbeitsplätze im Karosseriewerk Swindon sowie im Motorenwerk Hams Hall in der Nähe von Birmingham gesichert.

Jubiläums MINI wird auf Facebook angeboten

"Zwei Millionen  MINI - zwei Millionen Gesichter" heißt die globale Facebook-Aktion, bei der die Gesichter von zwei Millionen Fans gesammelt werden um sie auf einer Facebook Wall zu präsentieren. Einer von ihnen wir durch eine Verlosung der neue Besitzer des Jubiläums-Cabrio.
Besonders Stolz auf seinen "Kleinen" ist man im Hauptwerk in Oxford. Der Premium-Kleinwagen wird weltweit an Kunden in über 90 Ländern ausgeliefert.

Die BMW Group ist mit dem MINI und einer jährlichen Stückzahl von fast  220.000 Fahrzeugen, der drittgrößte Fahrzeughersteller in Großbritannien. Vier Modelle gibt es zur Zeit vom MINI: das Cabrio, den Clubman, das neue Coupe und natürlich den MINI. Als fünftes Modell soll noch der MINI Roadster kommen.

Die Welt fährt MINI - manche fahren Rolls-Royce

Nach Deutschland, den USA und China ist Großbritannien der viertgrößte Markt für die BMW Group - 155.00 Fahrzeuge der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce wurden hier verkauft. 18.000 Menschen arbeiten für das Unternehmen, mit Zulieferern und Dienstleister kommt man auf über 46.000 Arbeitsplätze - ein wichtiger Wirtschaftsfaktor im Königreich.

80 Prozent aller hier produzierten MINI und 90 Prozent der Rolls-Royce Produktion gehen in den Export.
300 MINI am Tag stellten 2.400 Arbeiter im Werk Oxford im Jahr 2001 her. Heute arbeiten hier 3.700 Angestellte in zwei Schichten, an fünf Tagen in der Woche - bis zu 900 Fahrzeuge rollen hier täglich vom Band. Um die Produktionszahlen des Ur-MINI - gebaut von 1959 - 2000 - zu erreichen, braucht es aber wohl noch etwas Zeit. Der wurde 5,4 Millionen mal gebaut. Viele, viele bunte MINIs.
(Fotos: BMW Group/Miniforum)

Der Alte: 5,4 Millionen gebaut von 1959 bis 2000

close

Datenschutzeinstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies. Sie können Ihre Einwilligung zu ganzen Kategorien geben oder sich weitere Informationen anzeigen lassen und so nur bestimmte Cookie auswählen.

Notwendig

Ein

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt erforderlich und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Aus

Um unser Angebot und unsere Webeite weiter zu verbessern und sie an die Bedürfnisse der Besucher anzupassen, erfassen und analysieren wir mit Hilfe dieser Cookies anonymisierte Daten. So erfahren wir beispielsweise etwas zu den Besucherzahlen, wie sich die Besucher mit der Website beschäftigen oder Ihre Aktivitäten auf den einzelnen Seiten.

Marketing

Aus

Mit Hilfe dieser Cookies können wir für Sie Inhalte, passend zu Ihren Interessen anzeigen. So können diese z.B. genutzt werden, um zu verhindern, dass wiederholt dieselben Anzeigen den gleichen Personen gezeigt werden oder Sie mit den richtigen Informationen anzusprechen. Hierzu sammeln wir Informationen über das Surfverhalten unserer Besucher, z.B. wann Besucher die Website zuletzt besucht haben und welche Aktivitäten sie unternommen haben.
Open Cookie