Klimaanlage: Verschmutzte oder verstopfte Pollenfilter setzen nicht nur Allergikern und Asthmatikern zu

Achtung Pollenflug. Mit dem Lenz kommt auch der belastende Blütenstaub. Spätestens wenn uns die ersten Strahlen der Frühlingssonne wärmen, haben auch die nervigen Pollen wieder Saison. Deshalb sollte die regelmäßige Reinigung der Klimaanlage besonders im Frühjahr Pflicht sein - nicht nur für Allergiker und Asthmatiker, sondern für alle Autofahrer.


PROFISERVICE WERKSTATT empfiehlt: Ein bis zweimal im Jahr sollte eine Auto- Klimaanlage in einem Kfz-Meisterbetrieb gewartet werden

Doch leider wird die Klimaanlage beim Auto-Frühjahrsputz gern vergessen. Schlechte Pflege beeinträchtigt jedoch die Funktionstüchtigkeit. Speziell Allergiker und Asthmatiker leiden dann noch mehr darunter.

Ist der Pollenfilter in der Klimaanlage erst einmal verschmutzt oder gar verstopft, wird der eigene Wagen schnell zum Herd von Keimen, zum Bakterienträger. Fängt es bereits an zu stinken, ist es schon zu spät. Abhilfe schafft nur die regelmäßige Pflege - am besten in einer Kfz-Fachwerkstatt. Ein Kfz-Meisterbetrieb hat das dafür notwendige Know-how, Geräte und Werkzeug sowie das geschulte Personal.

Zur sachgerechten Wartung gehört unter anderem der Austausch des Pollenfilters genauso wie die Reinigung der Filterumgebung. Ganz unabhängig von Heuschnupfen und Co. kann eine lange ungereinigte Klimaanlage schnell zu einem größeren Problem werden. Denn: Die Reparatur der beschädigten Aircondition ist wesentlich teurer als ihre kontinuierliche Wartung.

Foto: Fotolia