Technik & Trends

Technik & Trends

Starterbatterie: Defekter Akku ist und bleibt häufigste Pannenursache

Saft- und Kraftlos. Alle Jahre wieder kommt die Auswertung der ADAC-Pannenstatistik zum gleichen Ergebnis: Pannengrund Nummer 1 ist und bleibt die Starterbatterie. Bei keinem anderen Bauteil haben Autofahrer häufiger eine Funktionsstörung zu beklagen als beim Akku. Wenig überraschend. Auch bei der aktuellen Untersuchung wurde die Starterbatterie ihrem schlechten Ruf gerecht. So war in 2021 bei 46,2 Prozent aller 3,49 Millionen Pannen wiedermal die Batterie das Problem.

Coparts-Kfz-Mechatroniker zieht Autobatterie heraus

Eine defekte Starterbatterie ist und bleibt häufigste Pannenursache

Coparts-Kfz-Mechatroniker zieht Autobatterie heraus

Eine defekte Starterbatterie ist und bleibt häufigste Pannenursache

Alle Jahre wieder. Ein defekter Akku ist und bleibt Pannengrund Nummer 1. Dies ergab die jüngste Auswertung der ADAC-Pannenstatistik. So war es in 2021 und auch im Jahr zuvor. Denn: In 2020 lag der Anteil der Batteriepannen mit 46,3 Prozent ähnlich hoch wie im letzten Jahr. Der Wert aus 2020 stellt sogar eine starke Steigerung zum Jahr 2019 (41,8 Prozent) dar. Der Grund: Durch die Corona-Pandemie standen mehr Pkw still, und das schwächt eine Batterie mehr als der Betrieb selbst.

Die Ursachen für ein Versagen der Batterie können vielfältig sein. Licht anlassen, Kofferraumdeckel nicht richtig schließen, immer nur auf kurzen Strecken unterwegs sein, so dass die die Batterie unterwegs nicht geladen wird – in diesen Fällen liegt die Schuld beim Autobesitzer. Durch das Ausschließen von Fehlbedienungen versuchen die Automobilhersteller dem Problem beizukommen. Wie die hohen Fallzahlen zeigen, aber nur mit mäßigem Erfolg. Produktfehler, schlechte Qualität und ein fehlerhaftes Management des Bordnetzes können herstellerseitig ebenfalls zu Batterieproblemen führen.

Welche Pannenursache zugrunde liegt, hängt oft auch mit dem Alter des Fahrzeugs zusammen. Bei jungen Fahrzeugen gibt es generell wenig Pannen und damit auch weniger Ärger mit der Batterie. Erreicht ein Fahrzeug das Alter von sieben Jahren, steigt auch die Anfälligkeit für Batteriepannen an. Dann ist in aller Regel das Lebensende der Batterie erreicht. Jüngere Fahrzeuge haben dagegen einen hohen Anteil an Reifenpannen. Diese sind in der Regel die Folge von Fahrfehlern. Laut den ADAC-Auswertungen sinkt spätestens ab dem dritten Jahr nach der Neuzulassung die Quote kontinuierlich ab, da durch den Verschleiß andere Pannenursachen die Oberhand gewinnen.

Insgesamt wurden 132 Fahrzeugreihen von 22 Automarken in der ADAC Pannenstatistik 2021 ausgewertet. Grundlage waren alle Pannen im Laufe des Jahres 2021, die Fahrzeuge im Alter von 3 bis 10 Jahren (Erstzulassung 2012 bis 2019) betrafen und die in mindestens einem der Zulassungsjahre mindestens 10.000-mal verkauft und angemeldet wurden.

Quelle: ADAC, Foto: Coparts

 

close

Datenschutzeinstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies. Sie können Ihre Einwilligung zu ganzen Kategorien geben oder sich weitere Informationen anzeigen lassen und so nur bestimmte Cookie auswählen.

Notwendig

Ein

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt erforderlich und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Aus

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern und sie an die Bedürfnisse der Besucher anzupassen, erfassen und analysieren wir mit Hilfe dieser Cookies anonymisierte Daten. So erfahren wir beispielsweise etwas zu den Besucherzahlen, wie sich die Besucher mit der Webseite beschäftigen oder Ihre Aktivitäten auf den einzelnen Seiten.

Marketing

Aus

Mit Hilfe dieser Cookies können wir für Sie Inhalte, passend zu Ihren Interessen anzeigen. So können diese z.B. genutzt werden, um zu verhindern, dass wiederholt dieselben Anzeigen den gleichen Personen gezeigt werden oder Sie mit den richtigen Informationen anzusprechen. Hierzu sammeln wir Informationen über das Surfverhalten unserer Besucher, z.B. wann Besucher die Webseite zuletzt besucht haben und welche Aktivitäten sie unternommen haben.