Autokinos: Wenn während des Films, der Saft ausgeht

Zurück in die Zukunft. Vor Corona muteten Autokinos an wie ein Relikt aus längst vergessenen Kinotagen. Nach dem Covid-19-Stillstand erleben die Freiluftfilmtheater eine ungeahnte Renaissance. Überall sprießen sie förmlich wie die Pilze aus dem Boden. Ob Hollywood-Blockbuster oder deutsche Gesellschaftskomödie, die Besucher kommen in Scharen. Filmegucken aus dem Wagen heraus ist wieder schwer angesagt. Schwer zu tun hat dabei auch die Autobatterie. Ein weiterer triftiger Grund, sich regelmäßig um den Akku zu kümmern.


Autokinos boomen. Doch während der Vorstellung wird die Autobatterie stark beansprucht. Ein Check vor dem Besuch lohnt sich allemal

Die Corona-Pandemie hat auch die Filmbranche bis ins Mark getroffen. Obwohl die Kinos nach und nach wieder öffnen dürfen, bleiben die meisten Säle leer. Komplett anders verhält es sich bei Autokinos. Sie erleben zurzeit ein wahren Boom. Gab es im letzten Jahr nur noch rund 20 dieser kultigen Freiluftlichtspielhäuser, bewegt sich ihre Anzahl mittlerweile im mittleren dreistelligen Bereich. Und der ADAC vermeldet, dass weiter fleißig beantragt wird.

 

Dem ADAC zufolge wurden seit Anfang März 2020 laut Bundesnetzagentur bereits in 516 Fällen Frequenzen zugeteilt: 90 für Baden-Württemberg, 39 für Bayern, 5 für Berlin, 17 für Brandenburg, 3 für Bremen, 4 für Hamburg, 36 für Hessen, 13 für Mecklenburg-Vorpommern, 62 für Niedersachsen, 140 für Nordrhein-Westfalen, 35 für Rheinland-Pfalz und 10 fürs Saarland. Sachsen ist mit 21 dabei, Sachsen-Anhalt mit 12, Schleswig-Holstein mit 14 und Thüringen mit 15.

 

Die Betreiber eines Autokinos benötigen dafür eine eigene Frequenz, um den Ton darüber ins Fahrzeug übertragen zu können. Und nun kommt auch die Auto-Batterie ins Spiel. Denn: Sound und Dialoge werden über das Autoradio empfangen. Eine harte Bewährungsprobe für den Akku. Schließlich muss das Radio über die gesamte Vorstellung laufen. Das kostet Kraft und vor allem viel Saft. Ist die Batterie bereits angeschlagen könnte der Autokinobesuch trotz Film-Happyend böse enden.

 

Deshalb sollte die Batterie vorab geprüft werden. Am besten in einem Kfz-Meisterbetrieb. Weitere Tipps: Während der Vorstellung sind Klimaanlage, Innenbeleuchtung und Co. tabu und die Zündung sollte ebenfalls ausgeschaltet bleiben - das Autoradio läuft auch ohne. Zudem sollte für den Fall der Fälle das gute alte Starthilfekabel mit an Bord sein.

 

Unabhängig davon lohnt die regelmäßige Wartung der Batterie, ist ein Check ratsam, bevor der Akku gänzlich schlapp macht. In so einem Fall empfiehlt es sich, die Autobatterie von einer Fachwerkstatt austauschen zu lassen.

 

Weil der Batteriewechsel durchaus risikobehaftet sein kann. Wer selbst den Austausch vornimmt, läuft Gefahr, wichtige Daten und Einstellungen zu verlieren, die dann mühsam wieder neu kalibriert oder eingelesen werden müssen. Eine Kfz-Meisterwerkstatt hält dagegen während des Batterieaustauschs mit speziellem technischen Gerät die Spannung und somit auch die Daten und spezifischen Einstellungen.

 

Foto: AdobeStock