Lackschaden: Mit dem Ausbessern nicht zu lange warten

Spätestens ein gründlicher Frühjahrsputz fördert es zutage: fiese Schrammen, hässliche Kratzer und so manche dicke Beule. Autofahrer die nicht nur Wert auf gutes Aussehen legen, sondern auch auf den Werterhalt ihres Wagens achten, sollten eine Lackreparatur nicht auf die lange Bank schieben. Wer zu lange wartet, riskiert Rost und größeren Schaden.


PROFISERVICE WERKSTATT empfiehlt: Mit dem Ausbessern selbst von kleinsten Lackschäden nicht zu lange warten

Ein Riss an der Stoßstange, eine Delle an der Tür und Schrammen am Kofferraum, Lackschäden gehören zum Auto-Leben wie Ampeln, Stau und Parkplatznot. Neben Kratzer, Beule und Co. sind auch Steinschlag, Vogel- und Insektendreck sowie Streusalzreste für so manchen Schandfleck im schönen, aber leider hochsensiblen Blechkleid verantwortlich.

Indes nicht nur aus ästhetischen Gründen empfiehlt es sich, mit dem Ausbessern nicht allzu lange zu warten.  Denn selbst kleinste Schrammen können Rost hervorrufen und bieten Angriffsfläche für Korrosion. Bevor sich die Verwitterung durch die hochkomplexe und vielschichtige Metallic-Lackierung frisst, sollte schleunigst ein Profi in einer Fachwerkstatt aufgesucht werden. Mithilfe der Smart-Repair-Methode sind Ausbesserung und Behebung des Schadens schnell und günstig zu haben. Handelt es sich um einen größeren Lackschaden, ist eine fachkundige Reparatur in einem dafür ausgerichteten Kfz-Meisterbetrieb ohnehin ratsam.

Foto: Coparts