Opel Corsa: Neuste Generation fährt als Spritsparfuchs und Stromer vor

Klein, kompakt und gar nicht durstig. Mitte November 2019 hat Opel den neuen Corsa zu dem Händlern gebracht. In den Showrooms sorgt die mittlerweile sechste Auflage für ordentlich Aufsehen. Der Grund: Die nächste Generation punktet mit Komfort, fortschrittlichen Assistenzsystemen und effizienten Antrieben.


Opel hat den neuen Corsa ins Rennen geschickt. Der pfiffige Fünftürer ist erstmals auch als rein elektrisches E-Mobil erhältlich

Zum Start fährt die sechste Corsa-Auflage mit modernen Verbrennern vor. Die Benzin- und Dieselaggregate leisten 75 bis 130 PS. Das Basismodell ist ab 13.990 Euro zu haben und hat etliche elektronische Helfer serienmäßig an Bord.

 

Dazu zählen Front-Kollisionswarner samt Gefahrenbremsung und Fußgänger-Erkennung, ein intelligenter Tempomat, Spurhalter und eine Verkehrsschild-Erkennung. Zudem gibt’s den Opel-Knirps in zwei neuen Ausstattungslinien. Während die Version „Elegance“ auf spürbar mehr Komfort setzt, betont die Variante „GS Line“ Dynamik und Sportlichkeit.

 

Und, welch Wunder, auch bei der Marke mit dem Blitz heißt es: „Alles Elektro oder was?“. Denn: Erstmals geht Opels Kleinwagen-Hit Corsa auch als Stromer ans Netz. Der Corsa-e kann ab sofort bestellt werden und soll im Frühjahr 2020 zu den Vertragshändlern rollen.

 

Der plietsche Vollstromer (Länge: 4,06 Meter) soll laut Hersteller über eine Reichweite von bis zu 330 Kilometer (nach WLTP) verfügen. Ab der Ausstattungslinie Edition ist zudem ein 11-kW-On-Board-Charger Serie. Darüber hinaus soll die 50 kWh-Batterie per Schnellladung innerhalb von 30 Minuten bis zu 80 Prozent aufgeladen sein. Der E-Antrieb leistet 136 PS und 260 Nm. Die Preisliste für den Corsa-e geht bei 29.990 Euro los.

 

Foto: Opel