Scheibenwischer 2: Was beim Kauf zu beachten ist

Hartnäckiger Winterdreck macht nicht nur Karosserie und Co. zu schaffen, sondern auch der Windschutzscheibe. Besonders wenn Eisklümpchen und widerborstige Schmutzreste an den Wischern kleben. Sind sie nicht mehr voll funktionstüchtig, ist ihr unverzüglicher Austausch Pflicht. Was Sie beim Kauf beachten müssen, erfahren Sie hier.


Sind die Wischer nicht mehr voll funktionstüchtig, ist ihr unverzüglicher Austausch Pflicht

Viel Schmutz und schlechte Sicht, speziell im Winter müssen die Scheibenwischer Akkordarbeit leisten. Sind sie alt oder defekt, können sie laut ADAC oft das Gegenteil bewirken, im schlimmsten Fall sogar die Windschutzscheibe verkratzen. Deshalb ist der regelmäßige und rechtzeitige Austausch Pflicht. Was bei einem Wechsel und Kauf zu beachten ist, lesen Sie hier:

Tipp 1: Auf der Verpackung der Wischer steht häufig, für welchen Fahrzeugtyp und welches Baujahr sie geeignet sind. Es gibt Scheibenwischer mit klassischer Bügeltechnik sowie moderne Flachblattwischer. 

Tipp 2: Bügelwischer sind günstiger, aber umständlich zu montieren. Balkenwischer teurer, aber besser. Vom Bügel- auf das Balkensystem zu wechseln, ist nicht immer einfach möglich.

Tipp 3: Wählen Sie beim Kauf neuer Wischer möglichst einen Händler, bei dem viele Scheibenwischer verkauft werden und die Ware nicht lange liegt. Denn auch im Laden altern Scheibenwischer und verlieren langsam ihre Fähigkeiten. 

Tipp 4: Montiert werden Wischerblätter mit einem Steck- oder Klemmmechanismus. Der ADAC rät: Den alten Wischer abnehmen und in gleicher Position neben den Wischerarm legen – das erleichtert die Montage. Das neue Wischerblatt muss hörbar einrasten, sonst fliegt es während der Fahrt weg. Beim Wechseln der Blätter auch den Heckscheibenwischer überprüfen.

Quelle: ADAC, Foto: Fotolia