Smart-Repair: Bevor die kleine Schramme großen Schaden anrichtet

Felge beschädigt, Kratzer im Lack, Delle im Blech? Wer jetzt gerade mit dem Auto auf großer Urlaubstour war, bringt oftmals nicht nur tolle Eindrücke und schöne Erlebnisse mit, sondern leider auch bisweilen einen ramponierten Wagen. Ist der Ferienstaub erstmal runter gewaschen, treten die ungeliebten „Souvenirs“ zutage. Die gute Nachricht: Mit professioneller Smart-Repair lassen sich Beule und Co. schnell beseitigen.


Mit Smart-Repair geht’s kleinen Schäden mit geringen Aufwand an den Kragen

Bevor eine kleine Schramme großen Schaden anrichten kann, sollte sie entfernt werden. Denn Beanspruchung und Witterung nagen selbst am kleinsten Kratzer. Folge: Es bilden sich Rost und poröse Stellen, der Zustand verschlimmert sich zusehends. Deshalb ist der kurzfristige Besuch in einem Kfz-Meisterbetrieb ratsam. Motto: Kleine Reparatur, große Wirkung.

Und: Das Ganze muss nicht teuer sein. Denn: Lassen sich Delle und Co. per Smart Repair beheben, kann auf den teuren Austausch ganzer Teile verzichtet werden. Smart Repair kommt meisten bei kleinen Schäden an Glas, Polster, Leder oder Kunststoff zum Einsatz. Zu den typischen Reparaturinstrumenten zählen beispielsweise lackschonende Ausbeultechniken und punktuelle Lackierungen

Das Spektrum ist breitgefächert und reicht von den Rädern über die Karosserie bis in den Innenraum. Zu den typischen Smart-Repair-Reparaturen zählen unter anderem der Kratzer an der Felge, die Schramme am Kotflügel, die Beule in der Fahrertür, das Loch im Polster oder ein Riss an der Windschutzscheibe.

Foto: Coparts