SUV: Dreimal so viele Zulassungen wie vor zehn Jahren

Monster oder Heilsbringer? Kaum eine Fahrzeuggattung polarisiert so sehr wie das Segment der Sports Utility Vehicle, kurz SUV genannt. Boom und Siegeszug scheinen trotzdem nicht aufzuhalten zu sein, wie jetzt eine Untersuchung des Vergleichsportals Check24 zeigt. Demnach hat sich die Anzahl der zugelassenen Stadtgeländewagen auf Deutschlands Straßen in den letzten zehn Jahren mehr als verdreifacht.


Der Boom ist ungebrochen: Bei deutschen Autofahrern sind SUV wie z. B. der Alfa Romeo Stelvio schwer angesagt

Zurzeit schlagen die Wogen wiedermal besonders hoch nach dem bei einem schweren Unfall in Berlin durch einen Stadtgeländewagen vier Menschen starben. Ob Umweltschützer oder selbsternannte Hilfssheriffs wie in Hamburg und Köln, die geparkte SUVs mit selbsterstellen Tickets „abzettelten“ - SUV-Bashing ist momentan schwer angesagt. Das tut der Beliebtheit der aufgebockten Lifestyle-Kutschen allerdings keinen Abbruch.

 

Ganz im Gegenteil, wie jetzt eine Untersuchung von Check24 offenbart. Denn: Auf Grundlage abgeschlossener Versicherungsverträge ermittelte das Vergleichsportal für den Zeitraum von 2009 bis zum September 2019 einen starken und steten Anstieg. Lag der Anteil an geländefähigen Fahrzeugen vor zehn Jahren laut Check24 noch bei 3,2 Prozent, wuchs er kontinuierlich bis auf 11,0 Prozent in 2019 (vorläufige Zahlen) an. Somit vergrößerte sich der SUV-Anteil innerhalb eines Jahrzehnts um mehr als das Dreifache.

 

Während die zumeist auch offroadtauglichen Spaßmobile speziell in ländlichen Regionen mit ihrem hohen Nutzwert punkten, gelten vor allem hochpreisige Modelle als Statussymbol und sind besonders bei Autofahrern in Ballungsgebieten beliebt. Aufgeschlüsselt in Bundesländer ist der Osten klar vorn. Check24 zufolge liegt Brandenburg mit einem Anteil von 11,9 Prozent an der Spitze. Die Plätze 2 und 3 gehen an Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen mit jeweils 11,6 Prozent. Erst dann folgen mit Bayern (11 Prozent) und Hessen (10,9 Prozent), das mit Sachsen-Anhalt gleich auf ist, zwei der alten Bundesländer. Schlusslicht ist Bremen mit 8,4 Prozent.

 

Unter den Großstädten entpuppen sich nach Angaben des Vergleichsportals Düsseldorf mit 11,4 Prozent, gefolgt von Leverkusen und München (beide je 11,3 Prozent) als SUV-Hochburgen. Den geringsten Geländewagen-Anteil unter den 50 größten deutschen Städten verzeichnet Check24 in Braunschweig und Leipzig mit jeweils 7,2 Prozent.

 

Quelle: Check24, Foto: Alfa Romeo