Toyota: Frischzellenkur für Kleinwagen Yaris

Doppelt hält besser. Toyota hat sein smartes City-Car zum zweiten mal geliftet. Seit 2011 ist die aktuelle Generation auf dem Markt. Nachdem die Front vor drei Jahren mit dem neuen Markengesicht aufgehübscht wurde, haben die Entwickler jetzt zum Feinschliff angesetzt. Ab sofort kann der neue Yaris in den Showrooms unter die Lupe genommen werden.


Bei der jetzt durchgeführten Modernisierung auf der Schönheitsfarm ließ sich der japanische Automobilhersteller wahrlich nicht lumpen.  Laut Toyota hat der fesche Kleinwagen mehr als 900 neue Teile an Bord und fährt mit einem deutlich dynamischeren Design vor. Und was ist alles neu? Die Front im sogenannten „Katamaran“-Look mit neuen Scheinwerfern, neuem Kühlergrill und klarerem Look im Bereich des vorderen Markenemblems.

 

Sicken, Heckklappe, Rückleuchten und Stoßfänger sind ebenfalls neu. Ganz frisch dabei sind zudem verschiedene Lackfarben, Alufelgen, Polster, Bezugsstoffe Verkleidungen und Farbkombinationen im Innenraum. Das Cockpit glänzt darüber hinaus mit einem weiterentwickelten Kombi-Instrument inklusive neuem TFT-Multi-Informationsdisplay in Farbe.

 

Unverändert steht der kräftig überabeitete Toyota-Knirps als Drei- und Fünftürer in vier Ausstattungsvarianten und mit drei Motoren zur Wahl. Den Einstieg bildet der Dreitürer mit einem 69 PS (51 kW) starken 1,0-Liter-Dreizylinder ab. Das Hybrid-Triebwerk mit einer Systemleistung von 100 PS (74 kW) wurde optimiert. Nach wie vor läuft der Yaris im Toyota-Werk in Frankreich vom Band. Preis: ab 12.540 Euro. Für zwei Türen mehr sind mindestens 13.240 Euro fällig.

 

Foto: Toyota