Auto & Kosten

Wischblätter: Kontrolle mehrmals im Jahr erforderlich

Wer gut sieht, fährt besser und vor allem sicherer. Trotzdem lässt es so mancher Autofahrer in puncto Scheibenwischer buchstäblich schleifen. Das ist weder für Mensch und Material gut, warnt der TÜV-Süd. Wischblätter sollten pfleglich behandelt, mehrmals im Jahr überprüft und gegebenenfalls ausgetauscht werden. Dabei sei ein Markenprodukt Günstig-Artikeln vorzuziehen. Denn: Ein höherer Preis lohne sich schon wegen der längeren Lebensdauer und der besseren Wischerresultate.

Wischblätter sollten pfleglich behandelt, mehrmals im Jahr überprüft und gegebenenfalls ausgewechselt werden

Sind es zu den wärmeren Jahreszeiten vor allem die harten Insektenüberreste, die den filigranen Silikonlippen zusetzen, so machen ihnen in der kalten Jahreszeit vor allem Eisreste den Garaus. Fremdkörper wie herbstliches Laub oder kleine Zweige, die während der Fahrt unter die Gummis geraten, sollten alsbald vorsichtig entfernt werden. Dabei reiche laut dem TÜV-Süd es bereits aus, wenn der Fahrzeugführer einmal mit einem weichen und feuchten Lappen den Gummi entlangfahre.

Das Ende ihrer Funktionsfähigkeit kündigen die Wischergummis durch Streifen oder Schlieren auf der Scheibe an. Spätestens dann ist ein Austausch fällig. Bei der Hauptuntersuchung (HU) stellen verschlissene Wischergummis nur einen geringen Mangel dar und stehen der Vergabe der Prüfplakette nicht entgegen. Ein Risiko für die Verkehrssicherheit bleiben sie gleichwohl. Schlieren auf der Scheibe verschlechtern bei Nässe die Sicht und erhöhen bei Dunkelheit die Blendung durch entgegenkommende Fahrzeuge. Im schlechtesten Fall können sie die Fahrt gefährliche Sekunden lang in einen Blindflug verwandeln.

Grundsätzlich benötigen Wischergummis für einen verschleißarmen Lauf viel Wasser. Fremdkörper wie Sand, Eis, grober Schmutz, aber auch eine trockene Scheibe verkürzen die Lebensdauer. Der Grund: Dadurch nimmt die empfindliche Dichtlippe Schaden, die für den lückenlosen Kontakt zum Glas zuständig ist. Dem TÜV-Süd zufolge sollten Autofahrer nach kalten Nächten deshalb darauf achten, dass überfrorene Scheiben vor dem Einschalten der Wischer vollständig aufgetaut und Eisreste restlos entfernt seien. Wer den Wischer als Scheibenreiniger nutze, sollte stets viel Wasser aus der Scheibenwaschanlage dazugeben. Besser aber ist es, groben Verschmutzungen mit Wasser und Schwamm zu Leibe zu rücken.

Quelle: TÜV-Süd, Foto: Fotolia

 

Diese Artikel könnten Sie interessieren:

close

Datenschutzeinstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies. Sie können Ihre Einwilligung zu ganzen Kategorien geben oder sich weitere Informationen anzeigen lassen und so nur bestimmte Cookie auswählen.

Notwendig

Ein

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt erforderlich und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Aus

Um unser Angebot und unsere Webeite weiter zu verbessern und sie an die Bedürfnisse der Besucher anzupassen, erfassen und analysieren wir mit Hilfe dieser Cookies anonymisierte Daten. So erfahren wir beispielsweise etwas zu den Besucherzahlen, wie sich die Besucher mit der Website beschäftigen oder Ihre Aktivitäten auf den einzelnen Seiten.

Marketing

Aus

Mit Hilfe dieser Cookies können wir für Sie Inhalte, passend zu Ihren Interessen anzeigen. So können diese z.B. genutzt werden, um zu verhindern, dass wiederholt dieselben Anzeigen den gleichen Personen gezeigt werden oder Sie mit den richtigen Informationen anzusprechen. Hierzu sammeln wir Informationen über das Surfverhalten unserer Besucher, z.B. wann Besucher die Website zuletzt besucht haben und welche Aktivitäten sie unternommen haben.