Service & Sicherheit

Sommerreifen: Jetzt an den Räderwechsel denken

Der Frühling ist da! Meister Lampe auch. Gemäß der bewährten Faustregel von O bis O, also von Ostern bis Oktober, ist für Autofahrer jetzt die Zeit reif, die Winter- gegen die Sommerreifen zu tauschen. Sach- und fachgerecht geht das gut und gern in einem Kfz-Meisterbetrieb. Zu diesem Schluss kommt auch das aktuelle Schwerpunktthema April „Räder und Reifen“ vom DAT-Report. Ergebnis: Der saisonale Räderwechsel finde hauptsächlich in Werkstätten statt.

Leere Flege, Mechaniker rollt Reifen heran

Von Ostern bis Oktober: Jetzt von Winter- auf Sommerreifen wechseln

Leere Flege, Mechaniker rollt Reifen heran

Von Ostern bis Oktober: Jetzt von Winter- auf Sommerreifen wechseln

Mit 52 Prozent ließ laut dem DAT-Report im vergangenen Jahr die Mehrheit der Pkw-Halter den Wechsel der Winterpneus auf Sommerräder in einer Werkstatt durchführen. Dieser Anteil sei in den unterschiedlichen Altersgruppen nahezu konstant. Einzig in der Altersgruppe 60 Jahre und älter läge dieser mit 54 Prozent etwas höher.

Wer seine Räder 2021 in einer Werkstatt wechseln ließ, ging demnach zu jeweils gut 40 Prozent in einen Marken- oder einen freien Betrieb. Das restliche Fünftel vertraute dagegen auf Reifenfachbetriebe. Interessant in diesem Zusammenhang: Dem DAT-Report zufolge nutzten Werkstattkunden auch mehrheitlich (55 Prozent) das Angebot, ihre Räder dort bis zur nächsten Saison einzulagern.

Führten vor fünf Jahren 34 Prozent der Pkw-Halter den Räderwechsel selbst durch, mühten sich 2021 gemäß den DAT-Erhebungen nur noch 26 Prozent mit dem saisonalen Wechsel ab. Der Do-it-Yourself-Anteil sei dabei in den jüngeren Altersgruppen deutlich höher. Während in der Altersgruppe unter 29 Jahre über ein Drittel selbst Hand anlegte, sank dieser Anteil mit zunehmendem Halteralter. Am niedrigsten sei der Anteil mit 17 Prozent bei den über 60-Jährigen gewesen.

DAT-Expertin Uta Heller: „Die Reifen sind strenggenommen das sicherheitsrelevanteste Bauteil eines Pkw. Werden diese in einem Fachbetrieb gewechselt, hat man neben der Dienstleistung auch den Vorteil, dass mit einem professionellen Blick auf das Fahrzeug geschaut wird.“

Und die Senior-Project-Managerin für automobile Marktforschung bei der DAT weiter: „Eventuelle Mängel am Fahrwerk können beispielsweise bei ungleichmäßiger Abnutzung der Reifen entdeckt werden. Aber auch grundsätzlich ist es sehr sinnvoll, sein Fahrzeug einmal im Jahr auf einer Hebebühne betrachten zu lassen.“

Quelle: DAT, Foto: Fotolia

Diese Artikel könnten Sie interessieren:

close

Datenschutzeinstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies. Sie können Ihre Einwilligung zu ganzen Kategorien geben oder sich weitere Informationen anzeigen lassen und so nur bestimmte Cookie auswählen.

Notwendig

Ein

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt erforderlich und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Aus

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern und sie an die Bedürfnisse der Besucher anzupassen, erfassen und analysieren wir mit Hilfe dieser Cookies anonymisierte Daten. So erfahren wir beispielsweise etwas zu den Besucherzahlen, wie sich die Besucher mit der Webseite beschäftigen oder Ihre Aktivitäten auf den einzelnen Seiten.

Marketing

Aus

Mit Hilfe dieser Cookies können wir für Sie Inhalte, passend zu Ihren Interessen anzeigen. So können diese z.B. genutzt werden, um zu verhindern, dass wiederholt dieselben Anzeigen den gleichen Personen gezeigt werden oder Sie mit den richtigen Informationen anzusprechen. Hierzu sammeln wir Informationen über das Surfverhalten unserer Besucher, z.B. wann Besucher die Webseite zuletzt besucht haben und welche Aktivitäten sie unternommen haben.